Umfrage Das halten idowa-Leser vom 9-Euro-Ticket

An Pfingsten nutzten viele Urlauber das 9-Euro-Ticket für Ausflüge. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Übervolle Züge in Urlaubsregionen, Gedränge auf Bahnsteigen sowie Verspätungen und verärgerte Kunden - für die Rabattaktion mit dem 9-Euro-Ticket war die Pfingstreisewelle ein erster Härtetest. Doch was halten die idowa-Leser von dem Billigticket auf Zeit? Das Ergebnis unserer Umfrage ist eindeutig.

Insgesamt haben bis Montagnachmittag 1.327 Leser bei unserer Umfrage der Woche abgestimmt. Fast die Hälfte  der Umfrage-Teilnehmer gaben an, dass sie das 9-Euro-Ticket nicht nutzen wollen (666 Stimmen). Grund dafür seien fehlende Zugverbindungen in ihrer Region. 27 Prozent (369 Stimmen) der Teilnehmer finden das 9-Euro-Ticket dagegen gut und wollen sich auch eines zulegen. Etwa 24 Prozent (337 Stimmen) fahren generell nicht gerne mit dem Zug. Sie halten die Bahnverbindungen für unzuverlässig und wollen sich deswegen kein Billigticket kaufen.

Kritik am Billigticket

Auch auf Facebook äußerten sich viele Leser kritisch über das 9-Euro-Ticket. Sie bemängeln, dass das Ticket nichts nütze, weil auf dem Land die Bus- und Zugverbindungen fehlen, um das Ticket überhaupt nutzen zu können. Dazu schreibt beispielsweise ein Nutzer: "Glaube nicht das am Land das Ticket mehr genutzt wird wie davor das für den normalen Preis. Mir würde es nichts bringen. 1 Stunde länger unterwegs wie mit dem Auto und dann brauche ich ein Taxi damit ich 8km zur Arbeit komme." Eine andere schreibt, dass das Ticket nur etwas für Leute in großen Städten wäre, aber nichts für Menschen, die auf dem Land wohnen.

Praktisch hingegen sei das 9-Euro-Ticket, wenn man jemanden besuchen möchte: "Wir werden meine Schwester diesmal in München mit der Bahn und nicht mit dem Auto besuchen.....pendeln aufm Land zur Arbeit ist aber mit den Öffentlichen leider nicht möglich", kommentiert eine weitere Nutzerin. 

Chaos am Pfingstwochenende

Deutschlandweit waren die Züge über Pfingsten hingegen proppevoll: Reisende hatten von teils völlig überfüllten Zügen berichtet, es sei zu Verspätungen gekommen. Aus einigen Zügen mussten Fahrgäste wieder aussteigen. Auch konnten Reisende Fahrräder teils nicht mitnehmen. Das war vor allem auf Strecken der Fall, die zu touristischen Zielen führen. Für eine Bilanz zum 9-Euro-Ticket sei es jedoch noch zu früh, wie die Bahn mitteilte.

Die 9-Euro-Tickets gelten im Juni, Juli und August und ermöglichen jeweils für einen Monat beliebig viele Fahrten in Bussen und Bahnen des Nah- und Regionalverkehrs in ganz Deutschland - viel günstiger als normale Monatstickets, die zudem nur im Verbundbereich gelten.

Weitere Artikel

 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading