"Der Seilerbauer hört auf", diese Nachricht hat viele Waldmünchner schockiert. Bürgermeister Markus Ackermann spricht von einem "harten und herben Schlag für Waldmünchen", zumal sich eine Nachfolge abgezeichnet habe. Die Stadt sei "im Hintergrund" dabei gewesen und habe unter anderem Möglichkeiten im Hinblick auf die Fassadengestaltung aufgezeigt. Das Ergebnis sei ein Gespräch mit Stadtplaner Haselsteiner gewesen. Dass das Ganze nun geplatzt ist und es keinen Nachfolger gibt, wenn Pächter Walter Kreitl zum 31. Oktober aufhört, sei schockierend.

Es sei aber klar, dass das "eine Sache zwischen Vermieter und Mieter ist" und die Stadt nur "begrenzte Eingriffsmöglichkeiten" habe. Dennoch habe er in der Zwischenzeit versucht, denkbare Interessenten anzusprechen. Auf die Schnelle einen Nachfolger zu finden, sei aussichtslos. "Ich werde aber versuchen, alle denkbaren Optionen abzuklären", versichert der Bürgermeister.