Die ersten fotografischen Darstellungen der Further Ritterpaare reichen zurück bis ins Jahr 1882. Ab 1732 begann man die Namen von Ritterinnen und Rittern aufzuzeichnen. Lücken in der Drachenstichhistorie bestehen nur während der Kriegszeiten, in denen es keinen Drachenstich gab. All diese Ritterpaare haben sich um den Erhalt der Drachenstichtradition verdient gemacht.

Es ist Tradition, dass sich das Ritterpaar am Ende der Spielsaison mit einem Portraitfoto in der "Ahnengalerie" in der Drachenhöhle verewigt. Seit Donnerstag ist diese besondere Galerie um ein Bild gewachsen.

Ritterin Tina Pohmer und Ritter Andreas Scheuer, die Hauptakteuere 2019, ließen es sich nicht nehmen, das Bild persönlich zu seinem künftigen Platz zu bringen.