Ukraine-Krise Kreis Regen bereitet sich auf Flüchtlinge vor

Der Landkreis Regen richtet eine E-Mail-Adresse ein, an die Bürger Unterkünfte melden können. Foto: Henning Kaiser/dpa

Das Landratsamt Regen bereitet sich auf eine mögliche Ankunft von Geflüchteten aus der Ukraine vor. "Wir wissen noch nicht, in welchem Ausmaß uns dies betreffen wird", sagt Landrätin Rita Röhrl.

"Dennoch treffen wir bereits jetzt die ersten Maßnahmen, um uns so gut es geht vorzubereiten", so die Landrätin weiter. Das Landratsamt hat zu diesem Zweck das E-Mail-Postfach ukraine@lra.landkreis-regen.de eingerichtet.

Bürger, die Unterkünfte zur Verfügung stellen, sich in der Krise engagieren wollen oder aber bereits auch erste Hilfsgesuche haben, können sich an diese Adresse wenden.

Das Postfach ist erst ab dem 1. März verfügbar - vorher eingegangene Mails können leider nicht bearbeitet werden. Im Idealfall verwenden Interessierte den Vordruck "Erfassung von Unterkünften", der auf der Homepage des Landkreises Regen unter www.landkreis-regen.de/ukraine hinterlegt wird.

Alle Angebote und Unterstützungsanfragen werden zunächst gesammelt und bei Bedarf abgerufen. Von telefonischen Anfragen bittet das Landratsamt bisher noch abzusehen. "Wir freuen uns, wie hilfsbereit unsere Bürger sind, dennoch erleichtert es die Organisation sehr, wenn sich diese zunächst noch per E-Mail an uns wenden", so die Landrätin.

Seit Montag bietet auch die Länderbahn Unterstützung. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Viechtach teilt mit, dass Menschen, die aus der Ukraine fliehen, die grenzüberschreitenden Züge des Trilex aus Richtung Polen und Tschechien sowie die Züge des Alex aus Tschechien kostenlos nutzen. Als Vorlage ist ein ukrainischer Pass oder Personalausweis notwendig.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading