Ukraine-Krieg Nandlstädter Feuerwehr sammelt Verbandsmaterial

Sortieren im Gerätehaus - viele Freiwillige konnte die Feuerwehr Nandlstadt am Rosenmontag zur tatkräftigen Hilfe für die Ukraine aktivieren. Foto: Klaus Kuhn

Auf Bitten von Freisings Kreisbrandrat Manfred Danner, der wiederum einen Aufruf des Flughafenvereins München aufgegriffen hatte, sammelte die Feuerwehr kurzfristig Verbandmaterial für die Ukraine. Die Feuerwehr Nandlstadt wurde am Rosenmontag von Spendenwilligen regelrecht überrannt.

Aktuelles zum Ukraine-Krieg und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie als Abonnent auf idowa.plus in der neuen Rubrik zum Ukraine-Krieg.

Sie wollen den Menschen in der Ukraine helfen? Hier ein Überblick zu Spenden- und Hilfsaktionen in Ostbayern.

Der Flughafenverein hat die Abfahrt des Transports für den Donnerstag angekündigt. Dabei sind die Johanniter mit ihren Transportkapazitäten unverzichtbar. Die Feuerwehr musste, um der Menge des Materials Herr zu werden, enorm viele Freiwillige, darunter auch Bürgermeister Gerhard Betz, rekrutieren.

Sortierarbeit vorab

Es musste viel sortiert werden: Material, das steril hätte sein sollen, aber wegen Ablauf des Haltbarkeitsdatums nicht mehr ist, musste raus. Die vielen Verbandscheren kamen in eine Extrakiste, die Sachen, die nicht steril sein mussten, wieder in eine andere. Noch nicht abgelaufene und originalverschweißte Autoverbandskästen wurden gesondert gesammelt und blieben beisammen.

Ein Dank aller Verantwortlichen geht an die BayWa in Nandlstadt, die ganz kurzfristig mit großen Transportsäcken und Paletten ausgeholfen hat. Alles das wurde im Gerätehaus aufgebaut, und die Menschen kamen zuhauf, um das Material abzugeben.

2.000 Decken, Konzentrat für Desinfektionsmittel und Rollstühle

Die Nandlstädter waren überdies nicht allein: Auch andere Feuerwehren im Landkreis folgten dem Aufruf des Kreisbrandrates. Und man war organisiert: Die Attenkirchener Kameraden brachten das dort gesammelte Material nach Nandlstadt zur weiteren Bearbeitung. Was aber in Nandlstadt dank der schnellen und intensiven Werbeaktion zusammengekommen ist, war schon über dem Schnitt. Erst dachten die Floriansjünger, es reiche ein "Sprinter", um die gesammelten Materialien zum Flughafenverein zu bringen, mussten aber rasch einsehen, dass sie dann mindestens zwei Mal würden fahren müssen.

Der Flughafenverein stockt übrigens massiv auf: 2.000 Decken, 5.000 Liter Konzentrat für Desinfektionsmittel und Rollstühle wurden angeschafft. Alles das wird in diesen Tagen aufgeladen. In einer ersten Reaktion am Dienstag dankte der Flughafenverein für rund 40 Tonnen Hilfsgüter.

Auch der Flughafenverein muss, bedingt durch die sich überschlagenden Ereignisse, sehr kurzfristig agieren. In Nandlstadt zeigten sich alle Verantwortlichen enorm zufrieden mit dem Zuspruch und der Hilfsbereitschaft, die mit dieser Aktion deutlich wird. Der Flughafenverein hat derweil weitere Aktionen dieser oder ähnlicher Art angekündigt.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading