Überblick Montagsdemos gegen Corona-Maßnahmen in Bayern

, aktualisiert am 15.02.2022 - 14:40 Uhr
Polizisten stehen in Passau an einer Treppe während einer der vergangenen Demonstrationen. (Archivbild vom 18. Dezember 2021) Foto: Dominik Kindermann / imago

Auch am Montagabend waren niederbayernweit wieder viele Menschen aus Protest gegen die Corona-Maßnahmen auf den Straßen unterwegsDie Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen in Bayern, unter anderem in Straubing, Regen und Landshut, sind ohne Zwischenfälle verlaufen.

Am Abend des 14. Februars registrierte die Polizei wieder eine Vielzahl an Versammlungen in den Landkreisen und kreisfreien Städten in Niederbayern. Bei dem überwiegenden Großteil der Zusammenkünfte waren Teilnehmerzahlen im zweistelligen und unteren dreistelligen Bereich festzustellen. Fünf Versammlungen sind im Vorhinein bei den Versammlungsbehörden angezeigt worden.

In Regen und Eggenfelden wurden Versammlungen mit einer mittleren dreistelligen Teilnehmeranzahl registriert. Auch in Vilshofen, dort waren 535 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße gegangen. Lesen Sie auch: Corona-Tross spaziert zur Donaupromenade und Corona-Tross im Stadtgebiet Eggenfelden unterwegs

Auch in Dingolfing sind wieder etwa 450 Personen aus Protest gegen die Corona-Maßnahmen durch die Innenstadt gegangen. Lesen Sie dazu auch: Hunderte demonstrieren in Dingolfing gegen die Corona-Maßnahmen

Die größte Versammlung fand auch gestern wieder in Landshut statt. Die Polizei Landshut war mit Unterstützungskräften im Einsatz und war bei einer nicht angezeigten Versammlung sowie einer ordnungsgemäß angezeigten Gegenkundgebung präsent. Insgesamt nahmen 1.800 Teilnehmer am Versammlungsgeschehen in Landshut teil.

Sämtliche Versammlungen und Aufzüge verliefen störungsfrei.

In Landshut leitete die Polizei ein Verfahren gegen zwei Teilnehmer ein, da sie gegen die geltenden rechtlichen Bestimmungen verstoßen haben. 

In Straubing ermittelt die Polizei wegen einer Beleidigung zum Nachteil eines Versammlungsteilnehmers. Lesen Sie dazu auch: Polizei unterbindet mobile Versammlung am Ludwigsplatz

Laut Polizeibericht hatten sich in Regensburg gegen 18 Uhr hunderte Menschen zur Versammlung am Domplatz eingefunden. Es formierten sich rund 500 Menschen zu einem Aufzug. Die Versammlung wurde gegen 19.30 Uhr am Schwanenplatz beendet. Lesen Sie dazu auch: Rund 500 Teilnehmer bei mobiler Versammlung

Am Montagabend versammelten auch in der Innenstadt von Freising mehrere Personen, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. In der Spitze konnten 175 Teilnehmer zu einer nicht angezeigten Versammlung am Marienplatz gezählt werden. Laut Polizeimeldung fand zeitgleich im westlichen Bereich des Marienplatzes eine Gegenveranstaltung von Impfbefürwortern beziehungsweise verschiedenen politischen Lagern statt. Mehr dazu lesen Sie hier: Versammlung gegen die Corona-Maßnahmen in Freising

Wie bereits die Wochen zuvor, so versammelten sich auch am Montag wieder eine Vielzahl von Bürgerinnen und Bürgern in Erding und Wartenberg und zogen anschließend durch die Stadt beziehungsweise den Markt. In der Erdinger Innenstadt kamen etwa 1.400 Personen, am Wartenberger Marktplatz etwa 40 Personen zusammen. Lesen Sie hierzu auch: Gegen Corona-Maßnahmen: Versammlungen in Erding und Wartenberg

Auch in Plattling haben sich am Montag gegen 18.30 Uhr etwa 20 Personen im Stadtkern am Ludwigsplatz/Preysingplatz getroffen. Die Teilnehmer blieben bis etwa 19 Uhr.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading