Sie ist keine gewöhnliche 19-Jährige. Und in etwa das Gegenteil von dem, was man hinter dem Steuer eines Vierzigtonners mit Sprengstoffladung erwarten würde. Odina Penn liebt das Lastwagenfahren. Von Vorurteilen lässt sie sich nicht ausbremsen.

Odina Penns "Baby", wie sie die 510-PS-Sattelzugmaschine nennt, steht im Industriegebiet zwischen Straubing und Bogen. "Jetzt muss ich nur noch den Auflieger aufsatteln", sagt die 19-Jährige beim Rückwärtsfahren. Für die junge Frau aus Altenbuch kein Problem. "Man muss bloß mit Gefühl reinfahren", merkt sie an, ehe sie aus dem Fahrerhaus hinabsteigt. "Jetzt schaue ich, ob die Sattelkupplung zugemacht hat. Einige haben schon einen Auflieger verloren, weil die Kupplung nicht eingerastet ist. Ich gehöre aber nicht zu diesen Leuten - und werde ich auch nie", sagt sie selbstsicher. "Bei mir geht das zackzack."