Trotz Corona-Krise Chamer Tafel gibt wieder Lebensmittel aus

Die Chamer Tafel gibt ab kommender Woche wieder aus. Foto: Fabian Sommer

Die Chamer Tafel will in der kommenden Woche wieder Bedürftige mit Lebensmitteln versorgen. Das hat Dekan Walter Kotschenreuther am Freitag im Gespräch mit der Chamer Zeitung bekannt gegeben: "Wir werden wieder öffnen - unter Berücksichtigung der aktuellen Situation."

Dies sei dringend geboten, da die Tafel jene Menschen mit Lebensmittel versorgen muss, die "nicht das nötige Kleingeld" für Vorratskäufe im nächsten Supermarkt hätten.

Anders als gewöhnlich werden die Tafel-Kunden aber nicht in den kleinen Verkaufsraum am Rindermarkt kommen, um sich aus der Theke Essen auszusuchen, sondern es werden vorgefertigte Tüten verteilt. Vor dem Laden will Kotschenreuther persönlich darauf achten, dass die Menschen Abstand zueinander halten.

Bei der Auswahl des Personals im Laden soll darauf geachtet werden, vor allem junge Menschen in Einsatz zu bringen. Hinsichtlich der Abholung der Ware in den Supermärkten ändere sich hingegen nichts.

Kotschenreuther hofft, mit diesem Plan über die kommenden Wochen zu kommen. Eine Bitte hatte er aber auch noch an die Bevölkerung: "Spenden von haltbaren Lebensmitteln wie Mehl, Zucker, Nudeln oder Konserven würden uns helfen." Diese könnten unter Telefon 0 99 71/80 44 60 angemeldet werden.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading