Trotz 0:5-Niederlage gegen Nürnberg "Rundum gelungene Veranstaltung" für die DJK Vilzing

Die DJK Vilzing hatte am Samstag den Bundesligisten 1. FC Nürnberg zu Gast. Foto: Bastian Häns

Anlässlich der 50 Jahre-Feier der DJK Vilzing war am Samstagnachmittag der Bundesligist 1. FC Nürnberg im Manfred-Zollner-Stadion. Die Profi-Truppe gewann das Spiel verdient mit 5:0, Vilzing schlug sich vor allem in Hälfte eins tapfer.

Die DJK Vilzing hatte am Samstagnachmittag den Bundesligisten 1. FC Nürnberg zu Gast im heimischen Manfred-Zollner-Stadion. Anlass war die 50-Jahr-Feier der DJK. Vor 3.050 Zuschauern boten die Nürnberger in der ersten Hälfte vor allem in der Defensive das Stammpersonal der Profi-Mannschaft auf. Der Bayernligist DJK Vilzing spielte gut mit, agierte diszipliniert und konzentriert und ließ kaum zwingende Möglichkeiten zu. In der 22. Minute gingen die Nürnberger in Führung. Eine Flanke von Enrico Valentini verwertete Törles Knöll sehenswert per Direktabnahme. Mit dem knappen Rückstand ging Vilzing in die Pause, Trainer Christian Stadler war zufrieden: "In der ersten Hälfte waren wir sehr gifitg und gut in den Zweikämpfen, da war ich auf jeden Fall zufrieden mit meiner Mannschaft."

Bei Wiederanpfiff stand bei Nürnberg fast eine vollkommen andere Mannschaft auf dem Feld. In der Offensive wirbelten nun Yuya Kubo, Virgil Misidjan und Edgar Salli. Mit den drei Offensivspielern kam die Vilzinger Defensive nicht mehr so zu Recht wie noch mit dem Personal in Halbzeit eins. So passierte folgerichtig schon kurz nach der Halbzeit das 0:2 durch Misidjan. Per Hacke erzielte Kubo den dritten Treffer ins lange Eck. Simon Rhein erhöhte mit einem Schuss ins kurze Eck, an dem zur Halbzeit eingewechselten Torwart Max Putz vorbei, auf 4:0.

Den letzten Treffer der Begegnung erzielte Salli, nachdem der Ball nach einer starken Abwehraktion von Putz zu ihm geprallt war. Vilzing hatte zwar auch noch ein oder zwei Chancen, konnten diese aber nicht verwerten. Trainer Stadler bemängelte etwas anderes: "Wir haben eine Mannschaft mit Bayernliga-Niveau. Das hat man in ein paar Situationen in der zweiten Hälfte nicht gesehen, da war ich nicht mehr ganz so zufrieden. Wir hätten uns um das ein oder andere Tor besser verkaufen können."

Seine Mannschaft habe zum einen die Taktik nicht mehr ganz so gut umgesetzt, dadurch wurden wir verunsichert und haben die Bälle nicht mehr so sauber gespielt. Das können wir besser, auch wenn es gegen eine Bundesliga-Mannschaft ging." Hätte sein Team die Vorgaben in der zweiten Halbzeit weiter durchgezogen, wäre es laut Stadler "auch für die unbestrittene Offensiv-Qualität von Nürnberg schwierig geworden".

Für den Verein sei es "eine rundum gelungene Veranstaltung" gewesen. Sowohl die Organisation, als auch der Zuspruch der Zuschauer bestätigten dies. In einer Woche geht es für die "Huthgartenkicker" wieder in der Liga weiter. "Die erste Halbzeit kann uns auch für die Liga Selbstvertrauen geben. Wir können aus jedem Spiel unsere Lehren ziehen und das werden wir auch in der nächsten Woche machen", sagt der Trainer. Die Stadler-Truppe trifft auswärts auf den FC Sonthofen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading