Trencktribüne wird saniert Arbeiten sollen nach der Saison beginnen

Die Verantwortlichen stellten am Freitag das neue Konzept in gebührendem Corona-Abstand vor. Foto: Schlegl

Die Bühne auf dem Freilichtfestspielplatz wird ab Ende August einer grundlegenden Sanierung unterzogen. Das, was dabei herauskommen wird, sorgt schon jetzt für Euphorie bei den Planern: eine moderne Festspielbühne mit guter technischer Ausstattung und einem großangelegten Begegnungsraum.

Unter dem Eindruck der Corona-Krise stellten die Verantwortlichen von Stadt und Trenckverein die Pläne vor. Ein besonderes Highlight wird sicherlich auch die Illumination der Bühne.

Schon im Jahr 1975 hatten die Planer mit dem damaligen Bau der dreifach-verglasten Tribüne ein Ausrufezeichen in der Festspiellandschaft gesetzt: massiv gebaut, über 700 Sitzplätze, wind- und wettergeschützt. In all den Jahren war das Bauwerk Treffpunkt für viele Menschen und Veranstaltungsort, allen voran für die Festspiele.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading