Man könnte die Sache für einen schlechten Scherz halten, aber das ist sie nicht: Da hat die Stadt Landshut ihr Eisstadion für 23 Millionen Euro saniert; die Fanatec-Arena, wie sie nun heißt, ist ein echtes Schmuckkästchen geworden und gilt bundesweit, ja sogar international als absolutes Aushängeschild eines eishockeybegeisterten Standorts. Aktuell gibt es allerdings ein profanes Problem, das so gar nicht zur enormen Strahlkraft der Infrastruktur passen will: Es fehlen die Eismeister, um beide vorhandenen Eisflächen (im Stadion und in der benachbarten Eishalle 2) betreiben zu können. Die Auswirkungen sind erheblich und perspektivisch noch nicht genau abzuschätzen.