Trauer US-Rockmusiker Meat Loaf gestorben

Der Musiker Meat Loaf posiert am 31.08.2016 in Berlin in einer Suite eines Hotels für ein Porträt. Loaf starb in der Nacht zum Freitag (Archivbild).
Der Musiker Meat Loaf posiert am 31.08.2016 in Berlin in einer Suite eines Hotels für ein Porträt. Loaf starb in der Nacht zum Freitag (Archivbild). Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Der US-Rocksänger Meat Loaf ist tot. "Es bricht uns das Herz zu verkünden, dass der unvergleichliche Meat Loaf heute Nacht im Beisein seiner Frau Deborah gestorben ist", hieß es in einer Mitteilung in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) auf der verifizierten Facebook-Seite des Musikers. Seine Töchter Pearl und Amanda sowie enge Freunde seien in den vergangenen 24 Stunden bei ihm gewesen.

Die Todesursache werde nicht bekanntgegeben, sagte sein langjähriger Agent Michael Greene dem Branchenblatt "Deadline". Der als Marvin Lee Aday im US-Bundesstaat Texas geborene Musiker wurde 74 Jahre alt.

Seine unglaubliche Karriere habe sich über sechs Jahrzehnte erstreckt, in denen er weltweit über 100 Millionen Alben verkauft habe und in über 65 Filmen mitwirkte, hieß es in der Mitteilung weiter. Darunter seien "Fight Club", "Rocky Horror Picture Show" und "Wayne's World".

Nach seinem internationalen Durchbruch mit "Bat Out Of Hell" 1977 kam für Meat Loaf, dessen Künstlername auf Deutsch Hackbraten bedeutet, der Absturz: Der Sänger ruinierte sich auf einer Welttournee die Stimme und kämpfte danach mit Problemen wie Depressionen, Alkoholsucht und weniger erfolgreichen Nachfolge-Alben. Mit "Bat Out of Hell II: Back into Hell" (1993) und "Bat Out of Hell III: The Monster is Loose" (2006) schaffte er Comebacks. Zu einem seiner bekanntesten Lieder gehörte sein Welthit "I'd Do Anything for Love (But I Won't Do That)".

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading