Traitsching B20: Lkw-Fahrer fährt drei Tage fast ohne Pause

Drei Tage fast ohne Pause war ein tschechischer Lkw-Fahrer unterwegs. (Symbolbild) Foto: dpa

Drei Tage lang war ein tschechischer Lkw-Fahrer fast ohne Pause unterwegs. Dazu arbeitete er mit einem Trick: er hatte zwei Fahrerkarten dabei.

Der tschechische Fahrer eines Sattelzugs wurde durch die Schwerlastkontrollgruppe Furth i.W. einer Kontrolle unterzogen. Dieser war von Italien unterwegs in die Tschechische Republik.

Bei der Auswertung der digitalen Fahrerkarte fiel ein Fahrerwechsel auf, der sich nicht in Einklang mit der angegebenen Fahrstrecke und den Aufzeichnung des Fahrers bringen ließ. Der Fahrer gab zu, dass er eine zweite Fahrerkarte benutzte. Während diese im Gerät steckte, zeichnete seine eigene Karte eine Ruhezeit auf, obwohl er selbst den Lkw weiter führte. So wollte er über seine überlangen Lenkzeiten hinwegtäuschen.

Durch diese Vorgehensweise brachte es der tschechische Lkw-Fahrer innerhalb von drei Tagen auf eine Lenkzeit von 49 Stunden. Während der gut dreitätigen Fahrt machte er lediglich sechs Stunden Pause. Der Fahrer wurde wegen diverser Verstöße angezeigt und musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Das Unternehmen erwartet ebenfalls eine Anzeige beim Bundesamt für Güterverkehr in Kiel.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos