Train/Sankt Johann Motocross-Fahrer rammt Hund und flüchtet

Ein Motocrossfahrer fuhr einen Hund bei Train im Kreis Kelheim an und flüchtete nach dem Zusammenstoß einfach. (Symbolbild) Foto: Bernd Thissen/dpa

Am Samstag gegen 12.30 Uhr ist ein Fußgänger mit seinen Hunden auf einer Feldstraße zwischen der B301 und der Kapelle St. Nepomuk bei Train im Kreis Kelheim unterwegs gewesen. Bald machte das Quintett Bekanntschaft mit zwei rücksichtlosen Motocross-Fahrern. Einer der beiden fuhr einen Hund an und flüchtete, ohne sich nach dem verletzten Vierbeiner zu erkundigen. 

Der Fußgänger ging zusammen mit seinen vier Hunden Gassi, von denen zwei angeleint waren. Nach kurzer Zeit sah er aus Richtung Mallmersdorf zwei Motocross-Fahrer kommen, die die B301 in gerader Richtung überquerten und der Feldstraße weiter folgten. Schon frühzeitig machte er die männlichen Fahrer auf die nicht angeleinten Hunde mit deutlichen Handzeichen aufmerksam.

Der Mann war mit seinen Hunden auf der linken Fahrbahnseite in Hockstellung und hielt seine Hunde an der Leine und am Halsband fest. Die Motocross-Fahrer mit oranger und orange-weißer Lackierung fuhren jedoch kaum langsamer und letztendlich ganz knapp an dem Herrchen vorbei. Dabei kam ein Hund unter das Hinterrad eines der beiden Motorräder. Der Hund wurde verletzt und in eine Tierarztpraxis gebracht.

Beide Fahrer fuhren in Richtung Kapelle und Dürnbucher Forst weiter. Beide Fahrzeuge waren nicht zugelassen und trugen keine Kennzeichenschilder. Die Polizei sucht insbesondere nach dem Fahrer mit einer blauen Motorradkombi und einem gelbem Helm. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter 08751/86330 und jede andere Inspektion entgegen. Auch anonymen Hinweisen wird nachgegangen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos