Tragödie in Regensburg Zwei Tote im Stadtosten - Kripo ermittelt

, aktualisiert am 20.12.2021 - 18:16 Uhr
In Regensburg sind am Sonntag zwei Menschen tot aufgefunden worden - die Polizei vermutet einen Zusammenhang. (Symbolbild) Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild/dpa

Im Regensburger Osten hat sich eine Tragödie ereignet. Zwei Personen, eine 31-jährige Frau und ein 38-jähriger Mann, sind tot. Die Hintergründe sind bislang unklar, die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Todesfälle in einem direkten Zusammenhang stehen.

Am Sonntag wurde die Polizei alarmiert, weil ein Mann an der Bahnstrecke in Richtung Nürnberg von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden war. Bei dem Vorfall, so ein Polizeisprecher, hätten sich „Anhaltspunkte für einen Suizid“ des 38-Jährigen ergeben. Am selben Nachmittag dann wurde in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Stadtosten der Leichnam einer 31-jährigen Frau entdeckt. Bei der Verstorbenen handelt es sich laut Polizei um die Lebensgefährtin des 38-Jährigen. Eine Obduktion ergab Hinweise, dass die Frau durch stumpfe Gewalt gegen den Hals zu Tode kam. In der Wohnung lebten auch zwei Kleinkinder, die offenbar unversehrt sind und inzwischen in Obhut des Jugendamtes gegeben wurden.

Besonders erschütternd: Die junge Frau, die tot aufgefunden wurde, soll schwanger gewesen sein. Dies wollte die Polizei bislang jedoch nicht bestätigen. Die Kriminalpolizei Regensburg hat nun die weiteren Ermittlungen zu den beiden Todesfällen übernommen. 

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading