Tourismus in Ostbayern Hier haben die Übernachtungen am stärksten zugenommen

Vor blauem Himmel stehen die Stiftsbasilika St. Martin (l) und die historische Burg Trausnitz. Foto: Armin Weigel/dpa

Der positive Trend im bayerischen Tourismus hält auch im Juli an: Die Übernachtungszahlen liegen über denen des Vorjahres. Die Steigerungen fallen aber nicht in allen Regionen in ähnlicher Weise aus.

Das Landesamt für Statistik meldet für die rund 12.000 geöffneten Beherbergungsbetriebe in Bayern im Juli leicht gestiegene Zahlen. So legten im Vergleich zum Vorjahresmonat die Übernachtungen um 1,9 Prozent auf rund 11,8 Millionen zu. Die Mehrheit der Gäste kam dabei aus Deutschland. 

Alle sieben Regierungsbezirke konnten im Juli gestiegene Zahlen vorweisen. Die Oberpfalz erreichte ein Plus von 3,5 Prozent bei den Übernachtungen und stand damit beim prozentualen Zuwachs auf Platz drei nach Oberfranken und der Region München. In Niederbayern konnte dagegen nur ein leichter Zuwachs von 0,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt werden. 

Über das bisherige Jahr gesehen hat Oberbayern und besonders die Region um München besonders hohe Zuwächse zu verzeichnen. In Niederbayern ist ein Plus von 1,4 Prozent bei den Übernachtungen gegeben, in der Oberpfalz sind die Übernachtungszahlen dagegen leicht um 0,2 Prozent zurückgegangen.

Was die Art der Unterkünfte angeht, so liegt Campingurlaub im Trend – hier ist eine Steigerung bei den Übernachtungen um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Aber auch die Hotellerie lag deutlich über dem Vorjahresergebnis.

Stadt Landshut im Juli Spitze

Bei den kreisfreien Städten in Niederbayern liegt im Juli Landshut ganz vorne: Der Zuwachs bei den Übernachtungen liegt laut Angaben des Statistischen Landesamtes bei fast 42 Prozent. Im Zeitraum seit Jahesbeginn liegt man bei den Übernachtungszahlen im zweistelligen Plusbereich. In Straubing ist im Juli ein Plus von 7,9 Prozent zu verzeichnen. Bei den Landkreisen hat Dingolfing-Landau im Juli den größten Zuwachs mit etwa drei Prozent erzielt. Auch was den Zeitraum von Januar bis Juli angeht, liegt Dingolfing-Landau bei den Landkreisen in Niederbayern vorn.

Übernachtungszahlen im Juli

In der Oberpfalz hat die Stadt Regensburg im Juli ein Plus von 9,9 Prozent bei den Übernachtungen vorzuweisen, der Landkreis 2,4 Prozent. Im Landkreis Cham sind die Übernachtungszahlen um 1,5 Prozent angestiegen. Auch seit Jahresbeginn hat die Stadt Regensburg die größten Zuwächse vorzuweisen.

Bei den oberbayerischen Landkreisen hat im Juli Mühldorf am Inn den höchsten Zuwachs bei den Übernachtungen erzielt. Sehr positiv verlief der Monat auch für die Landkreise Erding mit einem Plus von fast 11 Prozent und für Freising mit einem Zuwachs von 6,5 Prozent.

Bezogen auf ganz Deutschland gab es im Juli 2019 in den Beherbergungsbetrieben 58,8 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading