Tourismus in Bayern Über 80 Prozent weniger Touristen als im Vorjahr

Ein Wanderer läuft im bayerischen Wald am kleinen Arbersee vorbei, im Hintergrund ist der Gipfel des großen Arbers zu sehen. (Symbolbild) Foto: IMAGO / Thomas Eisenhuth
Ein Wanderer läuft im bayerischen Wald am kleinen Arbersee vorbei, im Hintergrund ist der Gipfel des großen Arbers zu sehen. (Symbolbild) Foto: IMAGO / Thomas Eisenhuth

Die Corona-Beschränkungen belasten den Tourismus in Bayern weiter. Gerade die Einreisebschränkungen sorgten auch im Februar 2021 für niedrige Ankunfts- und Übernachtungszahlen. Die Rückgänge bei Ankünften aus dem Ausland lagen sogar bei über 90 Prozent.

Auch im Februar 2021 blieben die Zahlen der Gästeankünfte und Übernachtungen für die rund 7.000 geöffneten Beherbergungsbetriebe in Bayern auf niedrigem Niveau, wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilte. Bei den Gästeankünften bedeutete dies einen Rückgang um 88 Prozent auf rund 311.000 gegenüber dem Vorjahresmonat. Auch bei den Übernachtungen fällt das Minus deutlich aus: ein Rückgang von 80 Prozent auf knapp 1,4 Millionen. 

In Niederbayern wurden diesen Februar 27.826 Gästeankünfte gezählt. Das sind 88,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. 160.041 Gäste übernachteten in Niederbayern - 82,2 Prozent weniger als im Februar 2020. In der Oberpfalz wurden im Februar 89.466 Gäste gezählt. Das sind 82,8 Prozent weniger Touristen als vergangenes Jahr. 89.466 Personen wurden beherbergt - 74,1 Prozent weniger als im Vorjahr.

Die Übernachtungszahlen im Überblick

Niederbayern - 160.041 im Februar 2021, 137.217 im Januar 2021

  • Landshut - 6.488 im Februar 2021, 6.047 im Januar 2021
  • Passau - 11.636 im Februar 2021, 10. 679 im Januar 2021
  • Straubing - 1.664 im Februar 2021, 2.792 im Januar 2021
     
  • Deggendorf (Landkreis) - 11.709 im Februar 2021, 10.734 im Januar 2021
  • Freyung-Grafenau (Landkreis) - 12.943 im Februar 2021, 6.215 im Januar 2021
  • Kelheim (Landkreis) - 26.266 im Februar 2021, 25.089 im Januar 2021
  • Landshut (Landkreis) - 6.572 im Februar 2021, 5.874 im Januar 2021
  • Passau (Landkreis) - 44.693 im Februar 2021, 38.325 im Januar 2021
  • Regen (Landkreis) - 11.352 im Februar 2021, 12.158 im Januar 2021
  • Rottal-Inn (Landkreis) - 11.263 im Februar 2021, 8.563 im Januar 2021
  • Straubing-Bogen (Landkreis) - 5.025 im Februar 2021, 3.720 im Januar 2021
  • Dingolfing-Landau (Landkreis) - 9.302 im Februar 2021, 8.149 im Januar 2021
     

Oberpfalz - 89.466 im Februar 2021, 62.280 im Januar 2021

  • Regensburg - 11.697 im Februar 2021, 11.341 im Januar 2021
  • Regensburg (Landkreis) - 9.023 im Februar 2021, 7.458 im Januar 2021
  • Cham (Landkreis) -19.260 im Februar 2021, 10.560 im Januar 2021

Nachdem sich ab dem kommenden Berichtsmonat März die von der Corona-Pandemie hervorgerufenen Ergebniseinbrüche sozusagen jähren, werden die Rückgänge im Vorjahresmonatsvergleich vermutlich zumindest rein rechnerisch weniger stark zu Buche schlagen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading