Totopokal Vilzing gegen Schalding: Schönes Spiel, falscher Zeitpunkt

Jonas Gmeinwieser und die DJK Vilzing treffen am Dienstagabend auf den Regionalligisten SV Schalding-Heining. Foto: Fabian Roßmann

Die DJK Vilzing empfängt im Totopokal am Dienstag den Regionalligisten SV Schalding-Heining. Ein Spiel, das aufgrund der Situation in der Liga ungelegen kommt.

Roland Dachauer, Manager der DJK Vilzing, bringt es vor dem Totopokal-Spiel seiner Mannschaft am Dienstagabend gegen den SV Schalding-Heining auf den Punkt: "Es ist für uns ein schönes Spiel, aber leider zum falschen Zeitpunkt." Denn zum einen ist die Belastung der Vilzinger mit der vierten Englischen Woche in Folge derzeit sehr hoch, zum anderen liegt der Fokus nach sieben Niederlagen in Folge voll auf der Liga. "In unserer aktuellen Situation hat der Pokal sicher nicht die ganz große Bedeutung", bestätigt Dachauer.

Der Mannschaft tue das Spiel nicht gut, glaubt Dachauer: "Es wäre sicherlich besser gewesen, wenn wir eine normale Trainingswoche gehabt hätten und in drei Einheiten intensiv hätten arbeiten können." Alleine schon aufgrund der Belastung der vergangenen Wochen werde man sicherlich rotieren, kündigt Dachauer an. Es werden wohl auch Spieler aus der zweiten Reihe Einsazzeiten bekommen. "Aber wir werden sicher nicht mit einer B-Mannschaft spielen, sondern ein Team aufbieten, das konkurrenzfähig ist", erklärt Dachauer.

Die Schaldinger Mannschaft kenne man gut, so der Sportliche Leiter. In der Wintervorbereitung bestritt man ein Testspiel, welches mit 4:1 klar an den Regionalligisten ging. "Schalding ist eine starke und etablierte Regionalliga-Mannschaft. Das ist eine richtige Hausnummer für uns." Was Vilzing dagegensetzen will? "Wir werden versuchen, wie zuletzt aggressiv, kompakt und defensiv stabil zu spielen und den nächsten Schritt zu machen."

Trotz der zuletzt schlechten Ergebnisse sei die Stimmung in der Mannschaft "ordentlich bis gut", erklärt Dachauer. "Es klingt zwar blöd. Aber aufgrund der Leistung hat die Niederlage in Pullach durchaus Optimismus verbreitet." Die Stimmung wird laut Aussage des Managers von Einheit zu Einheit besser: "Die Spieler spüren eine Entwicklung." Am Sonntag stand unabhängig von der aktuellen Situation der Besuch der Mannschaft am Straubinger Gäubodenvolksfest an. Dazu sagt Dachauer: "Solche Dinge sind wichtig für den Teamgeist."

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos