Tödliche Schüsse in Abensberg Tatverdächtiger in Psychiatrie untergebracht

, aktualisiert am 07.10.2019 - 13:54 Uhr
In Abensberg wurde am Mittwochabend eine Person getötet, eine weitere schwer verletzt. Foto: NEWS5/Pieknik

Nach den tödlichen Schüssen in Abensberg hat ein Ermittlungsrichter in Regensburg angeordnet, dass der 41-jährige Tatverdächtige in einer Psychiatrie untergebracht werden soll. 

Zuvor hatte die Regensburger Staatsanwaltschaft einen Antrag gestellt, den mutmaßlichen Täter in eine Fachklinik einzuliefern. Grund dafür soll eine psychische Erkrankung bei dem 41-Jährigen sein, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der 46-jährige Schwerverletzte befindet sich nach wie vor in einer Klinik, sein Zustand ist stabil. Inzwischen sind bei der Ermittlungsgruppe "Abens" bereits einige Hinweise eingegangen. Die Beamten werten diese Hinweise derzeit aus.

Die Ermittler der Kripo Landshut bitten jedoch weiterhin um Hinweise. Wer Fotos oder Videos auf seinem Handy hat, die auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes in der Straubinger Straße oder in der Traubenstraße aufgenommen wurden, soll sich bei der Polizei melden. Die Aufnahmen können an folgende E-Mail-Adresse geschickt werden: info.kripo.landshut@polizei.bayern.de. Zeugenhinweise werden auch telefonisch unter Tel. 0871/9252-0 oder dem Hinweistelefon 0871/9252-2222 entgegengenommen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading