Todesfall Ehemaliger Staatssekretär Heike ist tot

Der langjährige bayerische Sozial- und Innenstaatssekretär Jürgen Heike (CSU) ist kurz nach seinem 73. Geburtstag gestorben. Ministerpräsident Markus Söder sagte am Mittwoch, Heike habe sich für Bayern und seine fränkische Heimat vorbildlich eingesetzt und sich bleibende Verdienste erworben. Sozialministerin Ulrike Scharf sagte: "Er war bis zuletzt trotz langer Krankheit immer für die Menschen da und hatte stets ein offenes Ohr für deren Anliegen, Sorgen und Nöte."

Der Coburger Landtagsabgeordnete Heike war nach der Landtagswahl 2003 von Ministerpräsident Edmund Stoiber zum Staatssekretär im Arbeits- und Sozialministerium berufen worden. Anschließend gehörte der Jurist bis 2008 als Innenstaatssekretär dem Kabinett von Günther Beckstein an. Bis Ende 2018 war er Abgeordneter im Landtag.

Innenminister Joachim Herrmann würdigte Heike als großartigen Kollegen, der nie die Bodenhaftung verloren und immer für seine Überzeugungen gearbeitet habe. "Er hat die Belange unserer Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten immer so ernst genommen, als wären es seine eigenen." Dabei sei Heike, der auch DFB-Schiedsrichter war, ein Mann des Ausgleichs und mit Gerechtigkeitssinn gewesen.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading