Tipps und Tricks von Anja Auer Die idealen Trends und Rezepte für die Grillsaison

Anja Auer aus Moosburg an der Isar hat sich mit ihrem YouTube-Kanal "Die Frau am Grill" längst einen Namen gemacht. Dort stellt sie regelmäßig neue Rezepte vor - nicht nur für den Grill. Foto: Matthias Würfl

Frühlingszeit ist Grillzeit. Die Temperaturen klettern allmählich nach oben und auch, wenn Grill-Partys aus Corona-Gründen aktuell leider nicht möglich sind, so kann man dennoch im Kreise der Familie gemütlich und lecker grillen. Insbesondere über die Oster-Feiertage. Doch was sind die Grill-Trends in diesem Jahr? Und wie wird das Grillen zum wahren Genuss? Tipps dazu gibt im idowa-Interview die richtige Ansprechpartnerin: Anja Auer aus Moosburg – sie ist „Die Frau am Grill“.

Frau Auer, was empfehlen Sie in puncto Grill? Holzkohle, Gas oder Elektro? Womit lässt sich das beste Ergebnis erzielen?

Anja Auer: Das ist wirklich eine Glaubensfrage. Und ich werde mich hüten, hier allgemeine Empfehlungen auszusprechen. Es gibt Kohle- und Brikett-Fans aber auch Leute, die auf den Gasgrill schwören. Beim Elektrogrill habe ich noch nicht so viele Erfahrungen. Allerdings ist erst gestern ein Paket gekommen, in dem sich einer befindet. Ein Monster, das bis zu 500 Grad leisten soll. Ich bin sehr gespannt. Gute Ergebnisse lassen sich sicherlich mit allen Grill-Arten erzielen.

Wie sollte man sich idealerweise aufs Grillen vorbereiten, um eventuellen bösen Überraschungen vorzubeugen?

Auer: Man sollte sich auf jeden Fall Zeit nehmen. Denn wenn man hetzt, dann macht es keinen Spaß. Und was ich auch empfehle: Alle Beilagen immer schon vorher zubereiten. Nicht während dem Grillen, da sollte man sich aufs Grillgut konzentrieren. Ach ja, was doof ist: wenn man unter dem Grillen bemerkt, dass Gas oder Kohlen zuneige gehen.

Was ist der schlimmste Fehler, den man beim Grillen machen kann?

Auer: Zum einen das Grillgut mit der Gabel wenden und dabei einstechen. Denn dann läuft der Fleischsaft heraus. Und zum anderen: Wenn die Kohlen oder der Rost Feuer fangen, was am austretenden Fett oder mit zu viel Öl mariniertem Fleisch liegt, dieses mit Bier zu löschen. Da wirbelt man nur Asche auf und löscht zudem die Glut. In diesem Fall einfach das Grillgut beiseite legen und später wieder drauf.

Können Sie sich daran erinnern, was Ihre größte Grillpanne war?

Auer: Die eine größte Grillpanne gibt es eigentlich nicht. Mir sind einmal Dampfnudeln im Dutch Oven angebrannt. Und zwar zweimal hintereinander!

Bratwurst aus eigener Herstellung

Kommen wir zu den Trends für 2021: Gibt es denn neue Grillgeräte, die auf dem Vormarsch sind oder Geheimtipps?

Auer: Pelletgrills werden seit geraumer Zeit massiv auf den Markt gebracht und auch beworben. Ich habe aber noch keinen getestet. Außerdem sind diese Geräte nicht gerade billig.

Und noch wichtiger: Womit liegt man 2021 voll im Trend? Bestimmte Edelsteaks oder rangiert nach wie vor die gute alte Bratwurst auf Platz 1?

Auer: Ach, immer diese Diskussion zwischen Edelsteaks und Discounterware. Das geht ja schon seit Jahren so. Das muss jeder für sich entscheiden. Aber apropos Bratwurst: Ein Tipp, um Gäste richtig zu überraschen ist, eine ganz normale Bratwurst oder eine Fränkische Bratwurst selber zu machen. Zum einen ist es nicht besonders kompliziert und zum anderen kann man auch gleich mehrere machen und sie in der Familie und an Freunde verteilen, dann lohnt sich der Aufwand. Außerdem weiß man da direkt, was drin ist. Auch gibt es Möglichkeiten, mit verschiedenen Gewürzen, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Haben Sie bei den Grillrezepten einen Tipp parat, wie man Tradition und Moderne perfekt und harmonisch kombinieren kann?

Auer: Da gibt’s unendlich viele Möglichkeiten. Ob’s jetzt genau die Kombination aus Tradition und Moderne ist, weiß ich nicht. Aber man könnte zum Beispiel, wenn man sein mariniertes Nackensteak gewendet hat, eingelegte Jalapeños drauf platzieren und dann noch Käse drüber und diesen schmelzen lassen. Einfach mal ausprobieren.

Vegetarische Schmankerl für den Grill

Immer mehr Leute stehen ja auch beim Grillen auf vegetarische oder gar vegane Spezialitäten. Welches Rezept können Sie hierfür empfehlen?

Auer: Etwas, das mir in dieser Richtung total gut schmeckt. Bei mir wird es heuer – und nicht nur als Beilage, sondern auch als Hauptspeise – des Öfteren eine Auberginen-Pizza geben. Dabei verwendet man keinen Pizzateig, sondern ersetzt diesen durch aufgeschnittene Auberginen. Und dann geht es weiter mit dem Belag – wie bei der Pizza mit dem Belag. Da gibt es natürlich viele Möglichkeiten, vegetarische Varianten zuzubereiten.

Kommen wir zu den Beilagen: Welche Beilagen eignen sich besonders gut zum Grillen und sind idealerweise minutenschnell zubereitet?

Auer: Da muss ich wieder auf die Aubergine kommen. Oder gegrillte Zucchini. Sehr einfach in der Zubereitung, sehr gesund und vor allem auch schnell gegrillt. Optional kann man aber natürlich auch genauso gut Champignons oder Zwiebeln füllen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading