Tipp der Woche "Flashback" mit dem Stadttheater

In der Rolle der Frau ohne Gedächtnis ist Ella Schulz zu hören. Foto: Landestheater Niederbayern

Jede Woche geben LZ-Redakteure an dieser Stelle ihre ganz persönlichen Tipps für die Freizeit. Von Ausstellungen über Buchempfehlungen bis zu Geheimtipps in der Stadt. Diese Woche empfiehlt Uli Karg "Flashback" - einen Crime-Podcast des Landshuter Autors Thomas Ecker, eingesprochen von Schauspielern des Stadttheaters.

Dieser Tipp erfolgt aus ebenso aktuellem wie gegebenem Anlass. Am Mittwoch tagt nämlich der Haushaltsausschuss und einmal mehr wird es dabei auch um die Zukunft des Stadttheaters gehen. Inwiefern ein Neubau völlig illusorisch oder eine Sanierung im Bestand wirklich sinnvoll ist, wenn dann bloß noch ein Bruchteil der Plätze übrigbleibt - darum soll es an dieser Stelle nicht gehen.

Sondern: Um die Qualität, in der am Stadttheater gearbeitet wird. Thomas Eckers raffiniert entwickelte Geschichte handelt von einer jungen Frau (Ella Schulz), die an Gedächtnisverlust leidet, seit sie im November 2019 mit einer Platzwunde am Kopf vor der Martinskirche gefunden wurde. Im Gespräch mit ihrer Psychotherapeutin (Antonia Reidel), versucht sie, durch die Verarbeitung des Geschehenen herauszufinden, wer sie ist - wobei mit Landshut, Straubing und Passau sämtliche Spielorte des Landestheaters Niederbayern Berücksichtigung finden. Wie diese Verarbeitung wiederum inszeniert und eingesprochen ist, entwickelt innerhalb kürzester Zeit einen Sog, wie ihn nur die besten Thriller-Hörspiele zu bieten vermögen.

Neben den beiden Landshuter Publikumslieblingen Jochen Decker und Reinhard Peer (dessen Charakter allerdings recht zügig aus dem Weg geräumt wird), ist als hervorragender Sprecher auch Intendant Stefan Tilch zu hören. "Flashback" ist auf der Website landestheater-niederbayern.de über die Mediathek abrufbar.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading