TikTok-Trend in Regenstauf Unbekannte sägen Griffe mit Bändern von Masken an

In einem Bus in Regenstauf haben Unbekannte die Kunststoffhaltegriffe beschädigt (Symbolbild). Foto: IMAGO / suedraumfoto

Ein gefährlicher Trend aus dem Internet hat wohl auch den Landkreis Regensburg erreicht: Dort sollen Schüler mit den Gummibändern ihrer Masken Haltegriffe in einem Bus beschädigt haben.

Es geht um eine Challenge, die derzeit auf der Plattform TikTok die Runde macht. In Videos zeigen Schüler aus der ganzen Welt, wie sie mit den Gummibändern ihrer Corona-Masken Stühle ansägen. Einen ähnlichen Fall meldete nun ein Busunternehmer aus dem Landkreis Regensburg der Polizei. Er hatte in den vergangenen zwei Wochen unzählige beschädigte Haltegriffe in einem Schulbus entdeckt. Wie die Polizei mitteilt, waren die Kunststoffgriffe immer wieder angesägt. Die Ermittler gehen davon aus, dass Schüler mithilfe der Bänder ihrer Masken diesen Schaden verursacht haben könnten. 

Die Griffe müssen aus Sicherheitsgründen ausgewechselt werden. Allein in einem Bus entstand dadurch ein Schaden von gut 500 Euro. Die Polizei weist eindringlich darauf hin, dass dieser Streich nicht nur Schaden anrichtet, sondern auch zum Sicherheitsrisiko für Fahrgäste werden könne.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading