Keine einfachen Zeiten, auch nicht für die Straubing Tigers. Die neuen Maßnahmen der bayerischen Staatsregierung, die seit dieser Woche in Kraft getreten sind, sorgten für die Verlegung des am Freitagabend geplanten Heimspiels der Tigers gegen Augsburg in den Februar.

Im Interview gibt Gaby Sennebogen, Geschäftsführerin des niederbayerischen DEL-Klubs, einen Einblick in die Planungen für die nächsten Heimspiele Anfang Dezember und lobt den Zusammenhalt der bayerischen Teams in der Liga.

Frau Sennebogen, wie sehr haben Sie die neuerlichen Zuschauereinschränkungen bei Sportveranstaltungen in Bayern überrascht?

Gaby Sennebogen: Wir wussten ja seit Freitag vergangener Woche durch die Pressekonferenz mit Herrn Söder, dass bei unseren nächsten Heimspielen 2G plus Test plus FFP2-Maske gelten werden. Darauf hatten wir uns eingestellt und das wäre auch problemlos umsetzbar gewesen. Als dann aber in der 15. BayIfSMV plötzlich eine Abstandsregel dazukam, waren wir sehr überrascht, und wurden quasi eiskalt erwischt.

Können Sie die Maßnahmen der Staatsregierung nachvollziehen?