Tigers-Center im Interview Chase Balisy über Corona-Krise und Gehaltsverzicht

VORFREUDE: Chase Balisy lebt in Kalifornien, kann es aber kaum erwarten, seine "Jungs" bei den Tigers wieder zu sehen. Foto: fotostyle-schindler.de

Chase Balisy spricht im Interview über die Situation in den USA, den Gehaltsverzicht in der Liga und die Ziele für die neue Saison.

Center Chase Balisy verbrachte 2019/20 seine erste Spielzeit außerhalb Nordamerikas. Der 28-Jährige wurde von Cheftrainer Tom Pokel in allen Situationen auf dem Eis mit Vertrauen bedacht, absolvierte sämtliche 52 Partien und trug acht Tore sowie 22 Vorlagen zur starken Saison der Tigers bei. Seine Plus/Minus-Statistik von +11 verdeutlicht auch sein ausgeprägtes Defensivbewusstsein.

Herr Balisy, wie ist es denn daheim in Kalifornien und wie verbringen Sie die Tage?
Chase Balisy: Es ist schön und entspannend, allzu viel ist hier nicht gerade los. Im Prinzip gehe ich nur trainieren, spiele ein bisschen Golf. In Kalifornien ist vor allem Los Angeles von der Pandemie betroffen, ich bin etwa anderthalb Stunden südlich davon. Hier war es nicht allzu schlimm bisher. Dadurch, dass nicht viele Geschäfte und Restaurants offen haben, bleibt vor allem viel Zeit mit der Familie. Die nutze ich ausgiebig. Reisen konnte ich nicht, das ist schon schade. Nach der Saison bin ich noch für sechs Wochen nach Toronto zu meiner Mutter, aber mehr ging nicht. Normalerweise reise ich mehr, daher ist es schon ein bisschen enttäuschend.

Hatten Sie Gelegenheit, die Gegend rund um Straubing oder Europa während ihrer ersten Saison in Deutschland etwas zu erkunden?

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading