Tierseuche Vogelgrippe im Landkreis Schwandorf: Keulung von 50.000 Tieren

In einem großen Betrieb im Landkreis Schwandorf wütet die Vogelgrippe. Die Keulung lief noch am Donnerstagnachmittag an (Symbolbild). Foto: Matthias Schrader/dpa

In einem Geflügelbetrieb in Nittenau im Landkreis Schwandorf gibt es einen starken Ausbruch von Vogelgrippe. Noch am Donnerstagnachmittag wird mit der Keulung von rund 50.000 Tieren begonnen.

Der Sprecher des Landratsamtes Schwandorf Hans Prechtl bestätigte Informationen der Oberpfalz-Medien in Weiden, wonach es in einem Betrieb im Nittenauer Ortsteil Bleich zu dem Ausbruch der Tierseuche gekommen ist. Der etwas abseits liegende Betrieb besteht aus zwei Stallgebäuden mit jeweils acht Abteilungen. Von der Vogelgrippe betroffen ist ein Gebäude mit acht Abteilungen. Das in diesem Stall lebende Geflügel muss aus epidemiologischen Gründen gekeult werden. Damit wird demnächst begonnen.

Für die Keulung zuständig ist die Bayerische Kontrollbehörde für Lebensmittel- und Veterinärwesen (KBLV). Es erfolgen die Ausweisung eines Sperrgebietes sowie weitreichende Allgemeinverfügungen um ein Ausweiten der Vogelgrippe zu verhindern. Nach nicht gesicherten Informationen soll es sich um einen Brütereibetrieb in Stadl handeln.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading