Tiefer Schall in Michelsdorf "Momentan sind wir am Ende angekommen"

Einige Anwohner in der Elsa-Brandström-Straße in Michelsdorf hören und spüren seit Juli tieffrequenten Schall. Als Erstes gerieten Maschinen der benachbarten Firma Ensinger in Verdacht. Foto: Sturm

Es bleibt ein Rätsel. Woher kommt der tieffrequente Schall, der einigen Bewohnern rund um die Michelsdorfer Elsa-Brandström-Straße seit Juli zu schaffen macht? Einige Anwohner hatten Maschinen der angrenzenden Firma Ensinger als Quelle in Verdacht. Der hat sich laut Landratsamt nicht bestätigt.

Im September hatten sich Maria Eckert und ihre Familie an die Chamer Zeitung gewandt. Nahezu gleichzeitig führten Ensinger mit Unterstützung einer externen Fachfirma sowie das Landratsamt Cham Messungen durch, um der Ursache dieser Beschwerden auf den Grund zu gehen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 16. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading