Tiefenbach Einführung in die hohe Kunst des Schafkopfens

Acht Frauen und zwei Männer machten die ersten Schafkopf-Versuche. Profi Werner Rappold (sitzend 2.v.r.) lernte es ihnen. Foto: Elfriede Haslauer

"De Oide", "da Lump" und "da Schiche" - kein Zweifel, in Tiefenbach wurde Schafkopf geübt. Zehn Frauen und Männern bekamen kürzlich die Grundzüge des Schafkopfens und der dazugehörigen "Sprache" beigebracht.

Zum ersten Mal lud der Kulturkreis an zwei Abenden zu diesem Kurs ein, um absoluten Anfängern das bayerische Traditionskarteln beizubringen. Werner Rappold, Profi mit jahrzehntelanger Spielerfahrung, gab die Anleitung dazu. Er erklärte den Teilnehmern die höchste Karte, das Eichel-Ass, auch bekannt als "de Oide". Auch Herz- Ober, genannt "da Lump" oder "da Fuchs" und der Schellen-Ober: "da Schiache" oder "da Bucklige" sind für die Teilnehmer nun keine Unbekannten mehr.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading