Tiefenbach Angefressenes Kalb war Totgeburt

Auf der Weide von Johannes Mages stehen Pustertaler Sprinzen. Eine seiner Kühe hatte ein Kalb tot geboren, welches dann angefressen wurde. Foto: Mages

Das Ende April auf einer Weide bei Tiefenbach angefressene Kalb ist eine Totgeburt gewesen. Das Tier wurde also nicht von einem Raubtier getötet, sondern angefressen.

Das Landratsamt Cham gab am Montag das Ergebnis der patholohischen Untersuchung des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bekannt.

Den ursprünglichen Artikel finden Sie hier.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos