Thundorf Schirmherrinbitten des Krieger- und Soldatenvereins

Die KSV erfuhr vom Aufgabenkatalog, den sie bewältigen musste. Foto: Rolf Schwinger

Nach altem Brauch machte sich eine Abordnung des Krieger- und Soldatenvereins Thundorf mit dem Bus nach Haardorf zum Paten- und Schirmherrinbitten auf, um letzte Vorbereitungen für das 100-jährige Gründungsfest zu treffen.

Dieser Bittgang, der voller Überraschungen steckte, ist nach alter Tradition erforderlich. Mit musikalischem Empfang durch Edi Aigner wurden die Thundorfer Bittsteller in das Haardorfer Vereinslokal geleitet. Vorsitzender Adi Schweiger vom Krieger- und Soldatenverein Haardorf begrüßte die Kameraden vom KSV Thundorf mit Vorsitzendem Siegfried Allinger, deren Festmutter Annemarie Drescher sowie Festmutter Martina Brandl.

Gekommen waren auch Bürgermeisterin Liane Sedlmeier, Stadtrat Robert Kröll, Ehrenmitglied Johann Schröck - zweitältestes Mitglied des Vereins, die Vertreter der Reservistenkameradschaft Haardorf/Aicha, Arthur Kolbe und Günther Zauner, und der Bezirksvorsitzender der Reservisten Josef Schmid. Bevor darum ging, gestellte Aufgaben zu meistern, war zur Stärkung ein gemeinsames Essen angesagt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. Februar 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos