Eine Theaterinszenierung darf (fast) alles sein, nur nicht langweilig! Doch die Aufführung von "Shakespeare in Love" am Dienstagabend in Straubing ist es. Sie dümpelt ölig-träge und ohne Inspiration dahin, vor allem im ersten Akt. Und auch nach der Pause zieht sich die Handlung zäh in die Länge. Insgesamt 160 lange, sehr lange Minuten lang.