Terroranschläge am 11. September 20 Jahre nach 9/11: Momente des Schreckens in Bildern

Die Bilder der Internetseite des Pentagon zeigen wie der zweite Jet auf den zu diesem Zeitpunkt noch unversehrten zweiten Turm des World Trade Centers in New York zusteuert und ihn in einem Feuerball trifft. (Archiv) Foto: dpa

Die schrecklichsten Terroranschläge der Geschichte haben am 11. September 2001 die Supermacht USA getroffen und Hunderte Menschenleben gekostet. Auch noch 20 Jahre später bleiben einige Bilder im Gedächtnis: Ein Trümmerfeld in Manhattan, ein stürzender Mann und ein sprachloser Präsident. Diese und weitere beeindruckende Bilder haben wir in einer Galerie gesammelt. 

Die Anschläge lösten weltweit Entsetzen und verschärfte Sicherheitsvorkehrungen aus. Der damalige US-Präsident George W. Bush sprach von einer "nationalen Tragödie".

Zunächst rasten am Morgen (Ortszeit) innerhalb von 18 Minuten zwei Flugzeuge ins World Trade Center in New York. Das Symbol der Finanzmacht USA an der Südspitze Manhattans mit den beiden 110 Stockwerke hohen Zwillingstürmen ging in Rauch und Flammen auf. Dort arbeiteten täglich 20.000 Menschen. Hunderte Menschen flohen in Panik aus dem Gebäude. In Washington stürzte eine weitere Maschine ins Verteidigungsministerium (Pentagon). 

Kurz nach den Anschlägen in New York und Washington überschlugen sich die Ereignisse. Die Lage in beiden Städten war völlig chaotisch. Teile des Pentagon stürzten ein, auch im Außenministerium brach Feuer aus. Das Parlamentsgebäude auf dem Kapitol und das Weiße Haus wurden ebenso evakuiert wie das UN-Gebäude in New York, die Börse in Wall Street und alle Flughäfen in den USA geschlossen. CNN berichtete von Massenevakuierungen in New York.

Rund eine Stunde nach den ersten beiden Angriffen auf die Zwillingstürme, die das zweithöchste Gebäude der Welt bilden, ereignete sich im südlichen Turm eine weitere schwere Explosion. Daraufhin stürzte der obere Teil des 411 Meter hohen Gebäudes ein. Nur wenig später fiel auch der zweite Turm in sich zusammen. 

Die Selbstmordattentäter des Terrornetzwerks Al Qaida rissen Hunderte Menschen mit in den Tod, noch viele mehr starben später an Spätfolgen der Anschläge.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading