Tenne Patersdorf bleibt zu Betreiber melden sich zu Wort

Die Tenne in Patersdorf bleibt am Wochenende zu. Foto: Sophia Kembowski/dpa/dpa

Die Tenne in Patersdorf macht am kommenden Wochenende nicht auf. „Aus gegebenen Anlass“, schreiben die Betreiber bei Facebook und damit beziehen sie sich auf das vergangene Wochenende. Ein Gast verstieß gegen die 3G-Plus-Regeln und besuchte das Tanzlokal. 

Im Facebookpost schreiben die Betreiber von „der Tatsache, dass sich leider nicht alle von Euch an das vorgeschriebene Konzept halten“. Leiden müssten nun darunter eben nun auch die, die sich an die Regeln halten.

Ein Nutzer lobt die Betreiber und bedauert den Schritt zugleich: „Schade, dass manche Leute so unvernünftig sind und die anderen 500 ehrlichen die Deppen sind.“ Es gibt aber auch Kritik am Vorgehen, es wird den Betreibern vorgeworfen, selber Schuld zu sein, weil die Kontrollen nicht ausreichend gewesen seien. Das aber seien nur Unterstellungen, schreibt eine erboste Nutzerin. Wer nicht dabei war, solle sich damit zurückhalten. Schließlich sei der positive Partygast mit einem gefälschten PCR-Test-Dokument aufgetaucht. 

Ob die betreffende Person hier tatsächlich mit gefälschten Dokumenten in den Club gekommen ist, ist nicht gewiss. Das Landratsamt hüllt sich mit Verweis aufs laufende Verfahren in Schweigen. Allerdings stellt Sprecher Heiko Langer klar, dass ein gefälschter PCR-Test den Tatbestand der Urkundenfälschung darstellen könnte und das ist in diesem Fall alles andere als ein Kavaliersdelikt. 

Auch die Tenne will künftig bei Regelverstößen hart durchgreifen. „Wir behalten uns vor in Zukunft jedem der sich nicht an die Regeln hält oder versucht diese zu umgehen, ein lebenslanges Hausverbot für das Lokal zu erteilen, sowie die Polizei hinzuzuziehen“, schreiben die Betreiber bei Facebook.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading