Seit 30 Jahren verbindet den Markt Teisnach und die Bundeswehr eine feste Beziehung zueinander. Am 18. September 1991 wurde die Patenschaft zwischen der Kommune und der damals zweiten Kompanie des Panzergrenadierbataillons 111 geschlossen.

In den vergangenen drei Jahrzehnten änderte sich sechs Mal der Kompaniename, 15 Mal der Kompaniechef und elf Mal der Kompaniefeldwebel - die Patenschaft, zuletzt zur Ausbildungs- und Unterstützungskompanie des Panzergrenadierbataillons 112, aber blieb bestehen.

Doch aufgrund eines Wandels in der Struktur der Bundeswehr, so erklärte es Teisnachs Bürgermeister Daniel Graßl bei einer Feierstunde am Donnerstagnachmittag vor dem Teisnacher Rathaus, folgt nun eine noch größere Veränderung und eine neue Partnerschaft wird geschlossen.