Teilhabe Alles in allem ein Flop

Auch viele Kinder sind in einer Armutsspirale gefangen. Foto: dpa

Wenn es stimmt, dass nur rund 15 Prozent der Sechs- bis unter 15-Jährigen, die von Hartz IV leben müssen, von dem im Jahr 2011 eingeführten Bildungs- und Teilhabepaket profitieren, ist das nicht akzeptabel.

Die sogenannten "soziokulturellen Teilhabeleistungen" sollten eigentlich dazu beitragen, die Chancen von Kindern und Jugendlichen aus armen Familien zu verbessern. So gibt es beispielsweise einen Zuschuss zu den Mitgliedsbeiträgen in Sport- oder Musikvereinen, zur Schulausstattung oder zu den Kosten einer Klassenfahrt. Das war gut gemeint, heute muss man jedoch sagen: Alles in allem ist das Programm ein Flop.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 09. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading