Seifenblasen sind etwas Wundervolles, da braucht man sich nichts vormachen: Ein bisschen Seifenblasenlösung, etwas Luft, und ehe man sich versieht, fliegen bunt schimmernde, federleichte Blasen gen Himmel davon. Dumm nur, dass man so viel Puste benötigt, um kontinuierlich welche herbeizuzaubern.

Kann das nicht eine Maschine übernehmen ? Das hat sich auch das Team von Technik für Kinder (TfK) gedacht. Im Rahmen des Ferienprogramms hat TfK zum Bau eines Seifenblasen-Automaten eingeladen. Fast lebendig wirkt der Automat, als Max Birkeneder ihn zur Vorführung betätigt. Es klackt, summt, quietscht, und wie von Geisterhand wackelt ein kleiner Holzarm mit Blasring hin und her, bis Birkeneder ihm eine Dose mit Seifenblasenlösung unterhält. Sobald der Blasring, mit klebriger Flüssigkeit überzogen, aus dem Behälter taucht, entstehen im steten Wind eines kleinen Propellers Seifenblasen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. August 2018.