Am Dienstagmorgen büxte ein Patient des Isar-Amper-Klinikums in Taufkirchen an der Vils aus. Und er hatte offensichtlich keine große Lust, wieder in die Fachklinik für Psychotherapie zurückzukehren. Denn nach seinem Ausbruch bedrohte er Polizisten mit einem Messer.

Laut Polizei handelt es sich bei dem Patienten um einen 22-jährigen Mann aus Nigeria. Ihm gelang es gegen 9.45 Uhr mit einem Satz über einen hohen Zaun zu springen und zu flüchten. Zwar war zu diesem Zeitpunkt eine Betreuerin bei ihm, der Frau gelang es allerdings nicht, ihn aufzuhalten. Daher wurde sofort die Dorfener Polizei alarmiert. Und die sofort eingeleitete Fahndung war nur wenig später erfolgreich. Polizisten entdeckten den Mann am Busbahnhof in Taufkirchen. Allerdings verhielt sich der 22-Jährige sofort völlig unkooperativ und aggressiv. Und nicht nur das. Er zog ein Messer aus seiner Jackentasche, fuchtelte damit herum und ging auf die Polizisten zu. Die Beamten fackelten anhand der Gefahrensituation nicht lange und setzten Pfefferspray ein. Erst dann ließ der junge Mann das Messer fallen und konnte überwältigt werden. Nach seiner Festnahme wurde er wieder zurück ins Isar-Amper-Klinikum gebracht.