Tatort Stadlbühne "Tatort"-Schauspieler Miroslav Nemec in Bernried

Auch musikalisch bewies Miroslav Nemec in Buchet seine Qualität. Foto: ManfredPichler

Ein Tisch, ein Stuhl, ein Piano, eine Gitarre, ein Buch und ein Mann. Requisiten und ein Darsteller in dessen Erwartung man sich schon heimlich fragt, wie viel Batic in Nemec stecken mag, oder wie viel Nemec sich öffnet, neben der doch sehr präsenten Erinnerung an den heißspornigen, nonkonformistischen Womanizer aus der sonntäglichen Krimiserie.

Und dann ist er da, und auch gleich mitten in einem Programm, das zwar schon einem gewissen Ablauf folgt, aber durch die Erzähl- und Darstellungskunst des Protagonisten viel eher zum Mitreisenden auf einer nostalgischen, abenteuerlichen Wanderung durch ein Leben hinter dem "öffentlichen" wird, das man zu kennen glaubt. Natürlich ist der Mann Schauspieler und hat gelernt, Menschen mit Mimik, Gestik und Stimme in seinen Bann zu ziehen, aber auf der Bühne im Wildgasthof Buchet wirkt er ziemlich authentisch und trotz bis dato ziemlich häufiger Präsentationen seines Soloprogramms (immerhin erschien die Autobiographie schon vor zehn Jahren), steckt er mit einer offensichtlichen Freude daran sein Publikum an.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 17. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos