Wenn der Bauausschuss des Stadtrats am Dienstag, 13. Juli, im großen Sitzungssaal des Rathauses zu seiner nächsten Sitzung zusammentritt, stehen auf den ersten Blick nur Routineangelegenheiten auf dem Programm. Die Tagesordnung, die es abzuarbeiten gilt, sieht die Genehmigung eines Mehrfamilienhauses und einer Außenbestuhlung vor einem Lokal in der Innenstadt sowie eine Stellungnahme zu dem von der Nachbargemeinde Attenhofen vorangetriebenen Wohngebiet "Waldstraße" vor. Aber gerade der letzte Punkt birgt einiges an Zündstoff.

Wie berichtet, treibt die Gemeinde Attenhofen die Planung eines Baugebiets mit elf Parzellen direkt an der Grenze zur Hopfenstadt voran. Der dortige Gemeinderat hatte den Bebauungsplan mit dem Namen "Waldstraße" in diesem Frühjahr auf den Weg gebracht. Dazu muss man wissen, dass die Erschließung mit der notwendigen technischen und verkehrlichen Infrastruktur von Mainburger Seite her erfolgt. Darauf hatte in der jüngsten Sitzung des Stadtrats schon Edgar Fellner (SPD) hingewiesen und dazu gemahnt, hier genau hinzuschauen.