Symbolischer Start mit Markus Söder BMW beginnt mit Bau neuer E-Antriebe in Dingolfing

Am Donnerstag beginnt im Dingolfinger BMW-Werk symbolisch die Produktion der fünften Generation von E-Antrieben. Auch Ministerpräsident Markus Söder wird zu Gast sein. (Symbolbild) Foto: BMW AG/dpa

BMW eröffnet in seinem größten europäischen Autowerk Dingolfing ein neues Zentrum für den Bau von E-Antrieben. Vorstandschef Oliver Zipse und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder wollen dort die Produktion der fünften Generation von E-Antrieben am Donnerstag (14.30) symbolisch gemeinsam starten.

BMW will in zwei Jahren 25 elektrifizierte Fahrzeugmodelle anbieten. "In den Ausbau unseres BMW Group Kompetenzzentrums E-Antriebsproduktion in Dingolfing fließen derzeit mehrere hundert Millionen Euro", teilte der Konzern mit. Mittelfristig sollen dort rund 2000 Mitarbeiter an E-Motoren, Batteriemodulen und Hochvoltspeichern arbeiten.

Die jetzt anlaufende fünfte Generation des E-Antriebs hat stärkere Batterien, kommt erstmals ohne seltene Erden aus und fasst Elektromotor, Leistungselektronik und Getriebe in einem einzigen Gehäuse zusammen. Erstmals eingesetzt werden soll sie im vollelektrischen BMW-SUV iX3, der ab September in China vom Band läuft. Nächstes Jahr soll in Dingolfing die Produktion des vollelektrisch und hochautonom fahrenden Luxus-SUVs iNext beginnen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading