Survival-Serie von Fritz Meinecke YouTuber unter Palmen bei „7 vs. Wild“

So idyllisch wie auf dem Bild links haben es die Teilnehmer bei „7 vs. Wild“ nicht. Hinter dem Format steckt YouTuber und Outdoor-Experte Fritz Meinecke. Foto: discovery+/dpa/photography I nikita kulikov, Pixabay

In der Serie „7 vs. Wild“ sind sieben Kandidaten auf einer einsamen Insel in Panama und müssen dort eine Woche lang überleben.

„7 vs. Wild“ ist ein Survival-Format auf YouTube, in dem sieben Personen für sieben Tage in der Wildnis ausgesetzt werden. Das Format hat Fritz Meinecke, ein deutscher Outdoor- und Lost-Place-YouTuber mit über 2,6 Millionen Abonnenten, im Jahr 2021 gegründet. In der zweiten Staffel, die aktuell läuft, sind neben ihm auch andere YouTuber und Streamer wie Knossi, Sascha Huber und Nova mit dabei.

Darum geht’s: Anfang November ist die zweite Staffel von „7 vs. Wild“ auf YouTube gestartet. Sie spielt auf der fast unbewohnten Insel „Isla de San José“ in Panama. Unter den Kandidaten sind nicht nur erfahrene Outdoor-Experten wie Fritz Meinecke und Otto Karasch, ein Ex-Soldat, sondern auch Survival-Neulinge wie Streamer Knossi. Außerdem mit dabei: Sabrina Outdoor, eine Outdoor-YouTuberin, Streamerin Nova, Fitness-YouTuber Sascha Huber und Zuschauerkandidat Joris.

Auf der Insel warten auf die Teilnehmer verschiedene Herausforderungen: Die erste Priorität ist bei den meisten, einen Schlafplatz zu bauen, der auch vor Regen und Wind schützt. Zudem brauchen sie Trinkwasser, Nahrung und Feuer. Eine einsame Insel in Panama hört sich vielleicht erst einmal nach einem entspannten Sandstrand an, doch in den ersten Folgen bemerken die Teilnehmer schnell, dass hier auch Gefahren lauern.

Die erste Folge der Serie aus Panama:

Auf der Insel gibt es zum Beispiel den Manchinelbaum. Daran hängen Früchte, die aussehen wie kleine, grüne Äpfel. Diese sogenannten „Äpfel des Todes“ sollten die Kandidaten aber besser nicht essen, denn sie sind hochgiftig. Auch vor Haien, Krokodilen, Rochen und Skorpionen müssen sich die Teilnehmer in Acht nehmen.

Die Teilnehmer müssen eine Woche lang durchhalten und Challenges bestehen. Wer am Ende die meisten Aufgaben und die sieben Tage geschafft hat, gewinnt die Staffel.

In aller Kürze: In „7 vs. Wild“ versuchen sieben Kandidaten, eine Woche lang auf einer einsamen Insel in Panama zu überleben.

Fazit: Wer schon immer wissen wollte, wie es ist, auf einer einsamen Insel gestrandet zu sein und ums Überleben kämpfen zu müssen, sollte sich „7 vs. Wild“ unbedingt ansehen. Der Zuschauer lernt nicht nur einige Survival-Skills wie Feuermachen und Schlafplatzbauen, sondern auch etwas über die in Panama heimischen Tiere und Pflanzen. Zudem ist es sehr unterhaltsam, den Kandidaten zuzuschauen, wie sie so zurechtkommen.

Neue Folgen von „7 vs. Wild“ gibt es jeden Mittwoch und Samstag um 18 Uhr auf dem YouTube-Kanal von Fritz Meinecke.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading