Sulzbach-Rosenberg Falsche Fünfziger kursieren in Sulzbach

In Sulzbach-Rosenberg haben bislang Unbekannte in dieser Woche bereits zweimal mit Falschgeld bezahlt. (Symbolbild) Foto: imago

Am Dienstag hat ein bislang Unbekannter seine Einkäufe in einem Supermarkt in Sulzbach-Rosenberg im Kreis Amberg-Sulzbach mit Falschgeld bezahlt. Wie sich am Mittwoch herausstellte, ist am gleichen Tag eine weitere falsche Banknote im gleichen Ort in Umlauf gekommen.

Gegen 14.45 Uhr soll ein Mann in einem Verbrauchermarkt in der Krötenseestraße mit einem falschen 50-Euro-Schein zwei Flaschen Bier bezahlt haben. Kurz danach bemerkte das Personal, dass es sich um Falschgeld handelt und verständigte die Polizei.

Der gesuchte Mann wird wie folgt beschrieben: Der Mann wird auf etwa 50 Jahre geschätzt und soll gut 1,90 Meter groß sein. Der knapp 50-Jährige wird als schlank beschrieben und trug blaue Jeans und einen silbergrauen Parka. Der Mann hatte ein gepflegtes Erscheinungsbild. Ob der Mann wissentlich mit der falschen Banknote bezahlt hat, ist noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen.

Am gleichen Tag gelangte eine ebenfalls falsche 50-Euro-Note in die Einnahmen eines Warenhauses in der Rosenberger Straße, wie sich bei der Einzahlung im Bankinstitut am Folgetag herausstellte. Nach den ersten Ermittlungen könnten die beiden Falschgeldfälle in Zusammenhang stehen. Die Kriminalpolizei Amberg hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen und bittet zudem um Hinweise aus der Bevölkerung und weitere Geschädigte sich zu melden. Hinweise werden unter 09621/890-0 entgegengenommen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading