Ein Sünchinger Bürger fordert von seiner Gemeinde einen Raum, um dort zusammen mit anderen an einem "GesellschaftsFAIRtrag", also einem neuen Verfassungsentwurf zu arbeiten. Gegenüber unserer Redaktion stellt er sich als "Regionalgruppen-Ansprechpartner" einer Gruppierung namens "Gemeinwohl-Lobby" und als Betreiber eines "Gemeinwohl-Cafés" in Regensburg vor. Uns vorliegende Anschreiben und eine beworbene Webseite strotzen indes vor Querdenker- und Reichsbürger-Ideologie.