Stute schwer verletzt Pferderipper schleicht durch Hagelstadt

In der Nacht auf Sonntag wurde ein Pferd in einem Stall in Hagelstadt (Kreis Regensburg) von einem bislang unbekannten Tierquäler schwer verletzt. (Symbolbild) Foto: imago

In Hagelstadt im Landkreis Regensburg treibt ein brutaler Tierquäler sein Unwesen. Dort wurde in der Nacht auf Sonntag eine Stute schwer verletzt. Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem bislang unbekannten Täter.

Was geht in einem Menschen vor, der zu so etwas im Stande ist? Ein Pferd wurde in der Nacht auf Sonntag brutal im Genitalbereich verletzt - mit einem scharfen und spitzen Gegenstand, wie die Polizei berichtet. Die Stute wurde am nächsten Morgen stark blutend in ihrer Box entdeckt. Dass es sich dabei nicht um eine Art Unfall handeln konnte, wurde bei einer Untersuchung am Montag in einer Tierklinik ausgeschlossen. 

Das Pferd ist auf einem Hof in einem Stall untergebracht. Der bislang unbekannte Täter muss sich über das unverschlossene Hof- und Stalltor Zugang in die Pferdebox beschafft haben. Die Ermittler der Polizei können den Tatzeitraum auf Samstag, 25. August, 18 Uhr, bis Sonntag, 26. August, 12 Uhr, eingrenzen. 

Da seitens der Polizei nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Pferderipper demnächst wieder zuschlägt, werden Pferdebesitzer um dringende Vorsicht gebeten. 

Wer im Fall von Hagelstadt verdächtige Beobachtungen gemacht hat, sollte diese der Polizei Neutraubling unter Telefon 09401/93020 melden. 

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos