Da war mehr drin! Snowboardcrosser Martin Nörl vom DJK-SV Adlkofen hat im zweiten Rennen des Winters bereits seine zweite Top-Acht-Platzierung gefeiert.

Allerdings schlitterte der 28-Jährige, der schon für die Olympischen Winterspiele in Peking qualifiziert ist, beim Weltcup im österreichischen Montafon ganz knapp am großen Triumph vorbei. Der Niederbayer lag im großen Finale lange in Führung, rutschte aber durch einen Sturz in der vorletzten Kurve noch auf den vierten Platz ab.

"Das Ergebnis ist super, aber letztlich ist es doch etwas bitter gelaufen", wusste Nörl zu berichten. Der Topfahrer von Snowboard Germany legte nicht nur wieder einmal eine blitzsaubere Qualifikation hin, sondern dominierte auch in sämtlichen Läufen bis zum großen Finale. Sowohl im Achtel-, Viertel- als auch im Halbfinale hatte Nörl die Konkurrenz voll im Griff und fuhr jeweils als Erster über die Ziellinie. Das weckte natürlich Hoffnungen für das große Finale.