Sturm "Ylenia" fegte am Donnerstag und in der Nacht zuvor kräftig über Deutschland hinweg. Auch im Landkreis Cham gab es dabei einige Feuerwehr-Einsätze. Die Grenzstadt kam hingegen glimpflich davon.

Die Stadtwehr musste lediglich am Donnerstagmittag ausrücken, als sich eine größere Plane von einem Dach an der Josef-Heigl-Straße nach und nach löste.

Da "Gefahr im Verzug" bestand (die Plane hätte zum Beispiel die Windschutzscheibe eines vorbeifahrenden Fahrzeuges treffen und die Sicht versperren können), entschied sich die Further Feuerwehr, den losen Teil zu entfernen.

Mit Hilfe der Drehleiter wurden Feuerwehrleute, die über einen Klettergurt gesichert waren, auf das Dach geschickt. Dort schnitten sie den losen Teil der Plane ab und brachten ihn zu Boden. Der Rest wurde auf seine Festigkeit hin überprüft.