München/Hannover. (dpa) Ab Donnerstag läuft die Abstimmung gegen die Studiengebühren. Die Frist läuft bis 30. Januar 2013. Bayernweit müssen zehn Prozent der Wahlberechtigten ihre Unterschrift abgeben, damit das Volksbegehren erfolgreich ist.

Worum geht es?

Studiengebühren zahlt jeder, der in Bayern an einer Uni oder Fachhochschule studiert - zwischen 100 (an Fachhochschulen) und 500 Euro (Maximum an Universitäten und Kunsthochschulen) pro Semester. Wer sich das nicht leisten kann, kann ein Darlehen aufnehmen. In bestimmten Fällen werden Studenten auch befreit.

Warum kann man jetzt dagegen unterschreiben?

Es ist ein Volksbegehren. Die Freien Wähler hatten es 2012 auf den Weg gebracht. Wer will, dass die Studiengebühren abgeschafft werden, kann nun vom 17. bis 30. Januar in seinem Rathaus auf einer Unterschriftenliste gegen die Beiträge unterzeichnen.

Wie geht es weiter?

Kommen mehr als 940000 gültige Stimmen zusammen, ist das Volksbegehren erfolgreich. Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder der Landtag schafft auf dieser Grundlage die Studiengebühren ab. Oder es kommt zum Volksentscheid. Dabei werden dann noch einmal alle Bürger zu ihrer Meinung zu Studiengebühren befragt. Ministerpräsident Horst Seehofer von der CSU hat sich festgelegt: Abgeschafft werden die Gebühren - so oder so.

Wo gibt es Studiengebühren?

Heute gibt es diese Gebühren für das Regelstudium (Langzeitstudenten bitten mehrere Länder zur Kasse) in Deutschland nur noch in den Bundesländern Bayern und Niedersachsen.

Zwischenzeitlich hatten auch Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und das Saarland solche Beiträge erhoben - doch die Länder schafften sie nach wenigen Jahren wieder ab. In Niedersachsen wird die Landtagswahl entscheiden, ob die Gebühren bleiben: Die CDU, die dort derzeit regiert, will sie beibehalten. SPD, Grüne, die Linke und die Piraten wollen sie abschaffen. Weil am Wochenende gewählt wird, werden wir auch dort bald mehr wissen.

Wo gibt es Infos?

Zum Beispiel beim Bündnis Volksbegehren gegen Studiengebühren: www.volksbegehren-studiengebuehren.de, beim bayerischen Wissenschaftsministerium: www.stmwfk.bayern.de/hochschule/studium-abschluesse/studienbeitraege/, oder allgemeiner bei der Hochschulrektorenkonferenz: www.hrk.de/themen/studium/arbeitsfelder/studienfinanzierung/studienbeitraege