Die polnische Abgeordnete Danuta Hübner war nach Polens EU-Beitritt 2004 die erste polnische EU-Kommissarin. Heute blickt sie mit Entsetzen auf die aktuelle Regierung in Warschau. Im Interview mit unserer Redaktion erzählt sie, was aus ihrer Sicht falsch lief, wie sie die jetzige Situation bewertet und was sie sich vom EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs, der an diesem Donnerstag beginnt, erwartet.

Frau Hübner, Sie haben nicht nur viele Jahre für die Aufnahme Polens in die EU gekämpft. Sie waren auch die erste polnische EU-Kommissarin. Hätten Sie damals für einen Moment gedacht, dass wir uns in einer Situation wiederfinden könnten wie der jetzigen?