Streit geht weiter Donaulied-Text wohl aus Erstem Weltkrieg

Das Donaulied thematisiert die Vergewaltigung einer schlafenden Frau. Foto: picture alliance / Matthias Balk

Das Donaulied spaltet weiter die Gemüter. Die Studentin Corinna Schütz aus Passau will, wie mehrfach berichtet, verhindern, dass das Lied um die Vergewaltigung einer Frau weiter auf Volksfesten gesungen wird. Auf der einen Seite wächst die Zahl der Unterstützer ihrer "Aktion gegen Bierzelt-Sexismus": Fast 900 Menschen beteiligten sich bis Freitagvormittag an der Online-Petition.

Auf der anderen Seite schlägt der 22-Jährigen im Netz weiter Häme, Kritik und Spott entgegen. So heißt es etwa: "Vielleicht soi de aber erstmoi mit ihren intellektuellen Freunden a Demo gegen die niederbayerische Kultur organisieren."

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading