Straubing Das sind die neuen Fahrgeschäfte auf dem Gäubodenvolksfest

Das Riesenrad wird natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen. Die Veranstalter versprechen aber auch einige "Fahrgeschäft-Premieren" auf dem Volksfest. Foto: su

Anderthalb Monate vor dem Volksfest-Start hat die Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungs-GmbH (SAuV) einen Einblicke in das diesjährige Programm auf dem Vergnügungspark und in den Festzelten gegeben. Die Verantwortlichen von der SAuV erwarten auch 2019 wieder rund 1,4 Millionen Gäste auf dem Volksfest und 400.000 Besucher auf der Ostbayernschau.

Entstanden vor über 200 Jahren - im Jahr 1812 per Dekret des Königs Maximilian I. Joseph von Bayern - als "landwirtschaftliches Fest im Unterdonaukreis" hat sich das Gäubodenvolksfest in Straubing zu einem Großereignis mit bayernweit konkurrenzloser Ausstrahlung entwickelt, schreiben die Veranstalter in einer Pressemitteilung.

Viele spektakuläre neue Fahrgeschäfte

Rund 670 Fahrgeschäfts- und Standbesitzer haben sich heuer um einen der begehrten Standplätze auf dem Volksfest beworben. Zugelassen wurden 130, 15 davon für den historischen Festbereich. Der Bierpreis wird in diesem Jahr in Straubing zwischen 9,70 bis 9,75 Euro für die Maß liegen.

Eine Reihe an Fahrgeschäften, die erstmals in Straubing zu Gast sind, gehören nach Angaben der Organisatoren zu den Höhepunkten: Premiere am Gäubodenvolksfest feiert unter anderem der "Propeller-No Limit". Er verspricht "eine atemberaubende Überkopffahrt mit drehenden Gondeln in 40 Metern Höhe und dynamischen Drehungen in drei überlagerten Achsen". Ebenfalls zum ersten Mal in Straubing: der "Drifting Coaster", eine Achterbahn mit Gondeln, die um bis zu 120 Grad nach links und rechts driften und bei rasantem Vorwärts- oder Rückwärtsfahren auf fast 500 Metern Schienenlänge ein besonders abenteuerliches Fahrgefühl bieten sollen.

Besonders Mutige können sich im "Jules Verne Tower" auf 80 Metern Höhe über den Dächern von Straubing an einem Drehstern durch die Luft wirbeln lassen.

Weitere Schausteller Highlights:

Piraten-Fluss

Transformer

High Impress

Hexentanz

Best XXL No.1

Fahrt zur Hölle

Weitere Infos über den Vergnügungspark am Gäubodenvolksfest.

Historischer Bereich

"Erlebnis-Zeitreise" in die Volksfest-Geschichte Ein 8.000 Quadratmeter großer historischer Bereich mit einem Nostalgie-Festzelt, Fahrgeschäften und kulinarischen Köstlichkeiten der guten alten Zeit soll auch in diesem Jahr Erinnerungen wecken.

Die 15 Raritätengeschäfte bieten dort viele Möglichkeiten, um in die Vergangenheit einzutauchen - zum Beispiel bei einer "Fahrt ins Paradies" in einer liebevoll restaurierten Berg- und Talbahn von 1939. Oder das Renngefühl bei der Mitfahrt in der "Rallye Monte Carlo" mit schnellen Go-Karts auf einer 150 Meter langen Holzrennstrecke.

Familienfreundlichkeit im Fokus

Besonders viel Wert legen die Veranstalter nach Worten von Organisationsleiter Max Riedl auch in diesem Jahr auf die Familienfreundlichkeit: Viele Attraktionen und jede Menge Eindrücke gibt es auch auf dem Gäubodenvolksfest 2019 kostenfrei - wie eine Kinderdisco und ein Kasperltheater an Kinder- und Familiennachmittagen, tägliche Aufführungen auf der Bühne im Historischen Bereich im Nostalgie Circus. Kostenlos für die Kleinen von etwa drei bis zehn Jahren ist auch heuer die Betreuung im Kinderhort mit Streichelzoo und die Nutzung der 700 Quadratmeter großen Kindererlebniswelt.

Ostbayernschau

Die "niederbayerische Weltausstellung" vom 10. bis 18.8. Mit 60.000 Quadratmetern Ausstellungs-, über 22.000 Quadratmetern Hallenflächen, 20.000 Quadratmetern Freigelände und 750 Ausstellern wird Straubing mit der angeschlossenen Ostbayernschau vom 10. bis 18. August zum vermutlich größten "Shopping-Center" im Freistaat. Geöffnet ist täglich von 9 bis 18 Uhr.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading